IEC 80001-1 (DIN EN 80001-1) Bibliothek, FachartikelBibliothek

In dieser Bibliothek finden wissenswerte Literatur und Fachartikel zu Technologien, Konzepten mit praktischen Beispielen und Planungsrichtlinien rund um das Thema der  medizinischen IT Netzwerke nach  IEC 80001-1 (DIN EN 80001-1).

VLAN Strukturen

Autor: Mahmoud EL-MADANI, MSc.hmit

VLAN-Strukturen basieren auf logischen Netzwerken, die der Segmentierung von  Anwendungen und Systemen sowie der Bereitstellung von Kommunikationswegen in der IT-Netzwerkinfrastruktur dienen.
Der Schwerpunkt dieses Beitrags liegt auf den technischen Gesichtspunkten, Funktionen und Abhängigkeiten in VLAN-Strukturen. Zur Einführung in den Themenbereich der VLAN-Strukturen werden einige Grundbegriffe, Funktionalitäten und Verfahren im Vorfeld beschrieben. Dies dient dem leichtern Verständnis der Zusammenhänge bei der Beschreibung von VLAN-Strukturen im Bereich der IT-Infrastruktur.

Zu finden im: Handbuch „Medizintechnik und Informationstechnologie“ von DI Armin Gärtner, Mahmoud El-Madani, MSc. und Prof. Steffen Hamm erschienen im TÜV Media Verlag.

Verteilte Alarmsysteme

Autor: DI Armin GÄRTNERvas

Dieses Buch beschreibt, wie die Sicherheit über ein Risikomanagement nach DIN EN ISO 14971 bzw. DIN EN 80001-1 bei der Integration der Alarmweiterleitung in das IT-Netzwerk nachgewiesen werden kann. Hierzu liefert es eine Aufstellung der regulatorischen und normativen Anforderungen, einen Dokumentationsvorschlag und Hinweise zum Risikomanagement.

Zu finden im: Buch „Verteilte Alarmsysteme“ von DI Armin Gärtner erschienen im im TÜV Media Verlag.

Broadcast-Sturm in Med. IT-Netzwerken – Patientengefährdung

Autoren: DI Armin GÄRTNER, Mahmoud EL-MADANI, MSc.

Der vorliegende Beitrag zeigt anhand eines anonymisierten Falls auf, welche Gefährdungen durch einen Broadcast-Sturm in einem proprietären IT-Netzwerk einer Patientenüberwachungsanlage entstehen können. Daher werden auch die für das Verständnis eines solchen Broadcaststurms notwendigen IT-netzwerktechnischen Grundlagen beschrieben. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie ein Risikomanagement z. B. nach DIN EN 80001-1 und/oder DIN EN ISO 14971 dazu beitragen kann, Gefährdungen und Risiken für Patienten vor allem auch durch Erfahrungen bzw. Ereignisse wie einen Broadcast-Sturm aus dem laufenden Betrieb einer Patientenüberwachungsanlage zu berücksichtigen und möglichst zu vermeiden.

Zu finden im: Handbuch „Medizintechnik und Informationstechnologie“ von DI Armin Gärtner, Mahmoud El-Madani, MSc. und Prof. Steffen Hamm erschienen im TÜV Media Verlag.

Broadcast-Sturm in Med. IT-Netzwerken – Risikomanagement

Autoren: DI Armin GÄRTNER, Mahmoud EL-MADANI, MSc.

Ein Broadcast-Sturm in einem medizinischen IT-Netzwerk stellt eine Patientengefährdung dar. Durch den Einsatz eines gezielten Risikomanagements, kann gegengesteuert werden. Dabei liegt der Schwerpunkt des Beitrags darauf, zu zeigen, wie man zum einen das initiale Risikomanagement in eine technische Dokumentation integriert und zum anderen, wie man das Risikomanagement über den Lebenszyklus des Med. IT-Netzwerks aufrechterhält. Dazu werden die beiden Risikomanagement-Normen DIN EN 80001-1 und DIN EN ISO 14971 herangezogen und angewendet.

Zu finden im: Handbuch „Medizintechnik und Informationstechnologie“ von DI Armin Gärtner, Mahmoud El-Madani, MSc. und Prof. Steffen Hamm erschienen im TÜV Media Verlag.

IT-Sicherheit vernetzter Medizinprodukte

Autoren: DI Armin GÄRTNER, Mahmoud EL-MADANI, MSc., Mag. Gerald Spyra

IT-Sicherheit vernetzter Medizinprodukte spielt eine immer größere Rolle im Zeitalter von Verschlüsselungstrojanern und anderer Malware. Der erste Teil der Artikelserie über IT-Sicherheit beschreibt daher die vielfältigen rechtlichen Grundlagen dieses wichtigen Themas vor allem vor dem Hintergrund, dass immer mehr Medizinprodukte vernetzt werden und auch im Gesundheitswesen eine vollständige Vernetzung (Digitalisierung) gefordert wird.

Zu finden im: Handbuch „Medizintechnik und Informationstechnologie“ von DI Armin Gärtner, Mahmoud El-Madani, MSc. und Prof. Steffen Hamm erschienen im TÜV Media Verlag.

Quality of Service – Grundlagen

Autor: Mahmoud EL-MADANI, MSc.

Quality of Service (QoS) stellt eine wichtige technische Maßnahme zu Sicherstellung der Übertragungsqualität vor allem in medizinischen IT-Netzwerken dar.

Der vorliegende erste Teil des zweiteiligen Beitrags beschäftigt sich zunächst mit den Fragen, welche Bedeutung QoS für Netzwerke hat und welche Anforderungen an QoS es gibt. Weiter wird beschrieben, wo die Ursprünge von QoS liegen. Ebenso wird erläutert, was QoS leisten kann und was nicht. Der vorliegende Artikel soll den Leser grundsätzlich für den Einsatz und den Nutzen von QoS sensibilisieren.

Zu finden im: Handbuch „Medizintechnik und Informationstechnologie“ von DI Armin Gärtner, Mahmoud El-Madani, MSc. und Prof. Steffen Hamm erschienen im TÜV Media Verlag.

Quality of Service – Technische Umsetzung

Autor: Mahmoud EL-MADANI, MSc.

Der Beitrag beschäftigt sich mit der technischen Umsetzung von Quality of Service (QoS) in medizinischen IT-Netzwerken. Der erste Teil klärte die Fragen, wieso QoS in medizinischen IT-Netzwerken von so großer Bedeutung ist und welche QoS-Anforderungen es gibt. Sowie mit den Fragestellungen, wo die Ursprünge von QoS liegen und was QoS leisten kann und was nicht. Der zweite Teil betrachtet die technischen Aspekte von QoS anhand eines Fallbeispiels mit einem verteilten Alarmsystem (VAS).

Zu finden im: Handbuch „Medizintechnik und Informationstechnologie“ von DI Armin Gärtner, Mahmoud El-Madani, MSc. und Prof. Steffen Hamm erschienen im TÜV Media Verlag.